Monatsarchiv für April 2009

Zu den Erdpyramiden von Platten – Percha

Mittwoch, den 22. April 2009

Die Erdpyramiden von Platten befinden sich im obersten Teil des Litschbachgrabens nordöstlich über dem Brunecker Talkessel. Sie sind das bedeutendste Vorkommen solcher Erosionstürme im gesamten Pustertaler Raum. Die leichte Wanderung ist aber nicht nur naturkundlich, sondern auch landschaftlich sehr lohnend. Von den ausgedehnten Wiesenhängen von Platten bietet sich ein umfassender Blick über das Pustertal und [...]

Ilmspitz – Ulten

Dienstag, den 21. April 2009

Weiterer markanter Gipfel im Südkamm zwischen den Tälern Auerberg und Ultenertal. Interessanter Aussichtsberg auf den Nonsberg. Bei dieser Tour, die an sich zwar unschwierig ist, aber doch Gehtüchtigkeit und alpine Erfahrung erfordert, erreichen wir den Ilmspitz von St. Nikolaus aus durch den Auerberg, ein einsames Hochtal. Dabei kommen wir zuerst zur gleichnamigen Alm, dann an [...]

Weitenbergtour – Vintl

Sonntag, den 19. April 2009

Tourenverlauf: Man beginnt die Wanderung beim Gasthof Lärcher. Die Markierung 13 führt zum Weiler Dun; man folgt derselben Markierung in das Weitenbergtal. Nachdem man den Weitehnbergbach überquert hat, folgt man der Markierung 20, die in das Engbergtal führt. Immer noch bergauf gelangt man nach 1.000 Hm auf eine Teilstrecke des Pfunderer Höhenweges. Dort verlässt man [...]

Auf die Amperspitze – Welsberg

Freitag, den 17. April 2009

Tipps und besondere Hinweise: Die Amperspitze ist ein ausgeprägter und weithin sichtbarer, wegen der umfassenden Aussicht häufig besuchter Berg im Kamm zwischen dem Gsieser Tal im Osten und dem Antholzer Tal im Westen; er weist durchwegs steile, teils begraste, teils felsige Hänge und Grate auf. Seine Besteigung ist aber trotz der Steilheit für geh- und [...]

Maiser Waalweg – Schenna

Donnerstag, den 16. April 2009

Beim Schennerhof zweigt man zum Katnauweg und Leiterweg ab, der vorbei am Innerleiter zum etwas oberhalb vom Ofenbaur gelegenen Maiser Waalweg führt. Diesen entlang in nördlicher Richtung und immer eben gelangt man über den Schnuggenbach zum Petaunerhof und weiter zum Riffanerweg, auf dem man wieder zurück nach Schenna gelangt. Hier geht es zum Höhenprofil


=