Von Karthaus zum Niederjöchl

Tourenverlauf:
Von Karthaus (1327 m) auf breitem Weg (Markierung 20) in das Penaudtal und zu den Ruinen des einstigen Penaudhofes, und nach einer Brücke und einem Wegkreuz zu einer von einem Wetterkreuz beherrschten Stelle mit dem seltsamen Namen “Karl Sumperer”. Hier, wo man früher den Rosenkranz zu beten pflegte, wurden steinzeitliche Funde getätig. – Durch das Penaudtal ziehen allsommerlich betende Gläubige, um eine gute Ernte zu erflehen; die Bittprozession führt von St. Martin am Kofel über das 2662 m hohe Niederjöchl und durch das Penaudtal hinunter nach Unser Frau in Schnals; und am nächsten Tag geht es wieder betend zurück. – Man gelangt später zur Penaudalm (2323 m), die Einkehr und notfalls auch Nachtlager bietet, dann geht es weiter bergan, schon bald markiert eine auffallende Linie die Überreste eines Waals, einer ehemaligen Bewässerungsanlage, und schließlich erreicht man das Ziel, das Niederjöchl (2662 m). Hier erwartet bietet sich ein prächtiger Blick auf den Vinschgau und zu den Eisgipfeln des Cevedale. – Auf demselben Weg anschließend wieder nach Karthaus zurück.

Hier geht es zum Höhenprofil

Weitere Wanderungen aus dem  Schnalstal..
Hier finden Sie Ünterkünfte in Meran


  • Weitere Wandervorschläge in Südtirol
    • None Found



    Kommentarfunktion ist deaktiviert


    =